Ertragswohnungen eignen sich sehr gut für eine stabile, ertragreiche und risikoarme Pensionsvorsorge! Als realer Wert stellen sie ein krisensicheres Investment und einen Inflationsschutz dar!
Beim Kauf einer Ertragswohnung sollten Sie die Tipps zum Kauf von Ertragswohnungen beachten.

 

WIE „PENSIONSVORSORGE MIT ERTRAGSWOHNUNGEN“ FUNKTIONIERT

Beispielrechnung anhand eines realen Kunden

KOSTEN:
Kaufpreis 40m² Wohnung € 3000/m²  € 120.000
Nebenkosten 10% € 12.000
Gesamtkosten € 132.000
 
FINANZIERUNG:
Angespartes Kapital € 40.000
Bankfinanzierung € 92.000
 
LAUFENDE ERTRÄGE:
Mieteinnahmen € 10/ m² netto   € 4.800 p.a.
  
LAUFENDE KOSTEN:
 Leerstand 2% der Mieterträge  € 96 p.a.
Instandhaltung 3% der Mieterträge € 144 p.a.
Zinskosten Bank 2%   € 96 p.a.
  
RENDITE:

Auf das Gesamtkapital gerechnet (nach allen Kosten)   3,5%

Die echte Rendite wird auf das Eigenkapital gerechnet, diese beträgt 6,8% p.a. Im Vergleich zu alternativen, langfristigen Investments findet man keines das sowohl das Sicherheitsbedürfnis als auch das Renditebedürfnis in dieser Weise erfüllt.

 
RÜCKZAHLUNG:
 Jährliche Annuität über 20 Jahre   € 5.626 p.a.
Nettomieteinnahme € 4.560 p.a.
Zuzahlung € 1.066 p.a. (€ 88 p.m.)

 

Nach 20 Jahren ist die Wohnung zur Gänze abbezahlt und bringt einen Inflationsangepassten Ertrag. Wenn man rechtzeitig damit beginnt, kann man es schaffen, dass man bei Pensionsantritt mehrere abbezahlte Wohnungen besitzt. Die Mieterträge füllen die Pensionslücke auf.